Die blutigsten Kriege



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Im Laufe ihrer Geschichte hat sich die Menschheit im Krieg befunden. Bei dem Versuch, die Welt radikal zu verändern oder weite Gebiete zu erobern, sind die Menschen bereit, Millionen ihrer eigenen Art zu töten.

Ein Schweizer Forscher, Jean-Jacques Babel, kam zu dem Schluss, dass wir in der gesamten uns bekannten Geschichte der Menschheit in den letzten 5500 Jahren nur 292 Jahre auf der Welt gelebt haben. Unsere Geschichte handelt von den blutigsten Kriegen der Geschichte.

Napoleonische Kriege (1799-1815). Dank des Genies Napoleons drehte sich die Geschichte Frankreichs scharf. Bis vor kurzem kämpfte das von der Revolution blutentleerte Land kaum gegen die Angriffe der Invasoren an. Aber plötzlich begann die französische Armee selbst aktiv an der Umverteilung der europäischen politischen Landkarte teilzunehmen. Die Kriege, die Napoleon von 1799 bis 1815 führte, wurden Napoleonisch genannt. Der Kommandant schätzte Pläne für groß angelegte Eroberungen, noch bevor er Erster Konsul wurde. Und nachdem er Macht erhalten hatte, machte er sich daran, seinen Traum zu verwirklichen. Zu den Napoleonischen Kriegen gehörten der Hannoveraner Feldzug, der Krieg der Dritten Koalition unter Beteiligung Russlands, Österreichs und Frankreichs 1805, der Krieg der Vierten Koalition, in dem Österreich 1806-1807 durch Preußen ersetzt wurde. Diese Periode endete mit dem Frieden von Tilsit. 1809 fand der Fünfte Koalitionskrieg mit Österreich statt, 1812 der Vaterländische Krieg. Danach fand auch der Krieg der Sechsten Koalition europäischer Länder gegen Bonaparte statt. Und der Krieg endete, der den Kontinent mit der Zeit von "Hundert Tagen" und Waterloo erschütterte. Eine Reihe von Kriegen um die Umverteilung des Einflusses in Europa kostete 3,5 Millionen Menschen das Leben. Einige Historiker halten diese Zahl jedoch für doppelt so niedrig.

Russischer Bürgerkrieg (1917-1923). Die Revolution von 1917 in Russland wurde zu einem verheerenden Bürgerkrieg. Einige kämpften für die neue Macht und die imaginären Freiheiten, andere versuchten, das vorherige Regime zurückzugeben, während andere einfach danach strebten, ihr Territorium zu erobern oder die Souveränität zu erlangen. In diesem blutigen Durcheinander war alles vermischt - Bruder ging zu Bruder, Vater kämpfte mit seinem Sohn. Infolgedessen forderte der Bürgerkrieg in Russland das Leben von mindestens 5,5 Millionen Menschen, obwohl sogar von 9 Millionen die Rede ist. Für die gesamte Bevölkerung des Planeten betrugen die Verluste nur etwa ein halbes Prozent. Es scheint nicht viel zu sein, aber für unser Land erwies sich die Konfrontation zwischen den Roten und Weißen als ernst. Es ist kein Zufall, dass General Denikin alle Auszeichnungen seiner Armee annullierte. Wie können Sie Menschen feiern, die ihre Mitbürger töten? Und der Bürgerkrieg endete 1920 nicht mit der Evakuierung der letzten Weißen Garde von der Krim. Die Bolschewiki unterdrückten die letzten Widerstandszentren in Primorje bis 1923, und die Basmachi in Zentralasien verfolgten die neue Regierung bis Anfang der 1940er Jahre.

Dungan-Aufstand (1862-1869). Diese Ereignisse begannen 1862 im Nordwesten Chinas. Das Qing-Reich wurde von nationalen Minderheiten abgelehnt, die die Unterdrückung der chinesischen und mandschu-Feudalherren satt hatten. Aber englischsprachige Historiker sehen die Gründe für den Aufstand überhaupt in religiösen Widersprüchen und in Klassen- und Rassenwidersprüchen, auch aus wirtschaftlichen Gründen. Die muslimischen Chinesen hatten sich zuvor gegen das kaiserliche Regime ausgesprochen, aber 1862 ergab sich eine günstige Situation - die Armee war damit beschäftigt, andere Aufstände zu unterdrücken. Im Mai 1862 brach in den Provinzen Shanxi und Gansu ein Aufstand aus. Die Aufständischen hatten kein einheitliches Management, der Klerus, der dem Unrecht den Krieg erklärt hatte, versuchte, die Bewegung in die richtige Richtung zu lenken. Moscheen wurden zum Zentrum des Aufstands, dort wurden Lagerhäuser und Krankenhäuser eingerichtet. Eine Explosion religiösen Fanatismus führte zu einem blutigen Massaker. Im Laufe der Zeit versammelten die Behörden eine mächtige Armee und unterdrückten den Aufstand brutal. Insgesamt starben nach verschiedenen Schätzungen 8 bis 12 Millionen Menschen in diesem Krieg. Und die verbleibenden Dunganer flohen so weit, dass sie das russische Reich erreichten. Noch heute leben die Nachkommen der chinesischen Rebellen in Usbekistan, Kirgisistan und Südkasachstan.

Ai Lushan Rebellion (755-763). Historiker glauben, dass China während der Tang-Dynastie seine maximale Größe erreichte und andere Entwicklungsländer der Welt in der Entwicklung überholte. Und der Bürgerkrieg, der in dieser Zeit ausbrach, war nicht weniger grandios. Historiker nennen diese Ereignisse den Aufstand von Ai Lushan. Kaiser Xuanzong zeichnete zusammen mit seiner geliebten Konkubine Yang-Guifei besonders den Türken Ai Lushan aus, der ihnen diente. Die Berater wählten ihn aus und betrachteten ihn im Vergleich zu anderen chinesischen Würdenträgern als harmlos. Der Söldner konzentrierte in seinen Händen eine riesige Macht und Armee, die 3 der 10 Grenzprovinzen des Reiches kontrollierte. 755 empörte sich Ai Lushan und marschierte unter dem Vorwand, die von seinen Soldaten gehassten Höflinge zu stürzen, in die Hauptstadt. Viele kaiserliche Beamte gingen an die Seite der Armee der Nomaden, denen Immunität versprochen wurde. Bald hörte Ai Lushan auf, seine wahren Ziele zu verbergen und erklärte sich selbst zum Kaiser und Gründer einer neuen Dynastie. Während der Krise dankte der Kaiser den Thron ab und seine Erben riefen Ausländer um Hilfe. 757 wurde der schlafende Rebellenführer von seinem eigenen Eunuchen getötet, aber der Tod von Ai Lushan war lange Zeit verborgen. Schließlich wurde der Aufstand erst im Februar 763 unterdrückt. Die Zahl der Opfer erwies sich für diese Zeit als undenkbar - nicht weniger als 13 Millionen Menschen. Nach offiziellen Angaben ist die Zahl der Steuerzahler um 36 Millionen gesunken. In diesem Fall reduzierte es die gesamte Bevölkerung der Menschheit um 15 Prozent. In diesem Fall wurde dieser Konflikt im Allgemeinen der größte in der Geschichte bis zum Zweiten Weltkrieg.

Erster Weltkrieg (1914-1918). In seinem Roman The Great Gatsby nannte Scott Fitzgerald diese Ereignisse durch die Lippen eines Charakters "die verspätete Migration der germanischen Stämme". Sobald sie den Ersten Weltkrieg nicht nannten: den großen europäischen Krieg gegen den Krieg. Aber es ging in die Geschichte ein, dank des Namens, den der Kolumnist der Times, Oberst Charles Repington, geprägt hatte, und sogar nach 1939. Und der Grundstein für den globalen Konflikt wurde Ende des 19. Jahrhunderts gelegt. Deutschland begann Anspruch auf führende Rollen zu erheben und erwarb Kolonien. Im Nahen Osten kollidierten die Interessen aller führenden Länder und bemühten sich, Teile des zerfallenden Osmanischen Reiches zu ergreifen. Das multinationale Österreich-Ungarn war auch ein heißer Topf. Das Signal für den Beginn des Krieges waren die Schüsse in Sarajevo am 28. Juni 1914, als der österreichische Erzherzog Ferdinand getötet wurde. Der Waffenstillstand kam erst am 11. November 1918. Während dieses Krieges verschwanden bis zu vier Reiche: germanisch, österreichisch-ungarisch, russisch und osmanisch. Das Schlimmste ist jedoch die Anzahl der Opfer. Allein die Soldaten töteten etwa 10 Millionen, weitere 12 Millionen Zivilisten kamen ums Leben. In einigen Quellen leben 65 Millionen Menschen. Es umfasst auch die Opfer der massivsten Grippeepidemie in der Geschichte, der spanischen Grippe.

Eroberungen von Tamerlane (XIV. Jahrhundert). Vereshchagins Gemälde "Die Apotheose des Krieges" zeugt eloquent von diesen Ereignissen. Anfangs hieß es "Tamerlanes Triumph". Tatsache ist, dass der große Eroberer es einfach liebte, Pyramiden aus menschlichen Schädeln zu bauen. Dies beinhaltete Massenmord. Der große Eroberer war äußerst grausam und unterdrückte jeden Ungehorsam ohne Gnade. Timur oder Tamerlane schufen während 45 Jahren seiner Kampagnen ein Reich, das auf dem Blut von 15 oder sogar 20 Millionen Menschen beruhte. Zu dieser Zeit wurden 3,5 Prozent der Weltbevölkerung Opfer der aggressiven Politik Timurs. Gleichzeitig hatte die Große Lahme keine Richtungsvektoren für die Eroberung. Er besuchte den Iran und Transkaukasien, die Goldene Horde und das Osmanische Reich. Der Name des Eroberers wird aus dem Türkischen als "Eisen" übersetzt. Wahrscheinlich seine Festung und erlaubte ihm, seine Geschichte und ein großes Reich zu schaffen. Am Ende seines Lebens erstreckte sich der Bundesstaat Tamerlane von Transkaukasien bis Punjab in Indien. Der Kommandant wollte China erobern, starb jedoch zu Beginn des Feldzugs.

Taiping Aufstand (1850-1864). Wieder einmal ist China in Bezug auf die Zahl der Menschen, die durch den inneren Krieg ums Leben gekommen sind, bemerkenswert. Angesichts der Bevölkerung des Landes sollte dies jedoch nicht überraschen. Und dieser Aufstand fand während der Existenz des Qing-Reiches erneut statt. Das Land wurde dann durch die Opiumkriege, die Xinhai-Revolution, die Ihetuan-Bewegung und den Dungan-Aufstand und den Taiping-Aufstand auseinandergerissen. Es stellte sich als ziemlich blutig heraus. Die Opfer waren nach vorsichtigen Schätzungen etwa 20 Millionen Menschen. Die gewagtesten Zahlen sprechen im Allgemeinen von einhundert Millionen oder 8 Prozent der damaligen Gesamtbevölkerung der Erde. Der Aufstand begann 1850, es war im Wesentlichen ein Bauernkrieg. Dann erhoben sich die entrechteten chinesischen Bauern, um gegen die Mandschu-Qing-Dynastie zu kämpfen. Zunächst setzten sich die Rebellen die edelsten Ziele: ausländische Herrscher zu stürzen, ausländische Kolonisatoren zu vertreiben und ein Königreich der Gleichheit und Freiheit zu schaffen, das himmlische Königreich Taiping. Das Wort "Taiping" selbst wird übersetzt als "große Ruhe". Und Hong Xiuquan führte den Aufstand an und erklärte, er sei weder mehr noch weniger der jüngere Bruder Jesu Christi. Aber es war nicht möglich, barmherzig zu leben und Probleme mit Freundlichkeit zu lösen. Das Taiping-Königreich mit 30 Millionen Einwohnern erschien tatsächlich in Südchina. Der Rest der Chinesen nannte seine Bewohner "haarige Banditen", weil sie sich geweigert hatten, die den Bewohnern der Mandschurei auferlegten Zöpfe zu tragen. Nachdem die Taipings begonnen hatten, große Städte zu besetzen, gaben die Behörden ihnen eine entscheidende Ablehnung, außerdem griffen andere Länder in den Kampf um die Macht ein und in anderen Teilen Chinas brachen Aufstände aus. Der Aufstand wurde erst 1864 mit Hilfe der Franzosen und Briten vollständig unterdrückt.

Die Eroberung Chinas durch die Mandschu-Dynastie (1616-1662). Wieder einmal ist massives Blutvergießen in der chinesischen Geschichte mit der Qing-Dynastie verbunden. Dieses Mal werden wir über die Zeit sprechen, in der sie im Land an die Macht kommt. Im Jahr 1616 erschien die Gründung des zukünftigen Reiches auf dem Gebiet der Mandschurei, das vom örtlichen Clan Aisin Gioro gegründet wurde. Von Nordosten Chinas aus erweiterte die neue Macht ihren Einfluss auf das gesamte Land sowie die Mongolei und einen Teil Zentralasiens. Das vorherige Ming-Reich fiel unter die Schläge des großen reinen Staates Da Qing-Guo. Aber groß angelegte Eroberungen kosteten 25 Millionen Menschen das Leben, einer von zwanzig Einwohnern des Planeten zu dieser Zeit. Aber das Reich dauerte fast 300 Jahre und wurde durch die Xinhai-Revolution von 1911-1912 und die Abdankung des sechsjährigen Kaisers Pu I zerstört. Überraschenderweise gelang es ihm, an die Macht zurückzukehren und das Marionettenland Mandschukuo zu leiten, das von den japanischen Invasoren in der Mandschurei gegründet wurde und bis 1945 bestand ...

Kriege des mongolischen Reiches (XIII-XV Jahrhundert). Die Eroberungen von Dschingis Khan und seinen Nachfolgern schufen einen Staat, der von modernen Historikern als mongolisches Reich bezeichnet wurde. Das Gebiet dieses Landes war das größte in der Weltgeschichte. Die Mongolen regierten Länder vom Japanischen Meer bis zur Donau, von Nowgorod bis Südostasien. Dieses Land erstreckte sich über beeindruckende 24 Millionen Quadratkilometer, die sogar das Gebiet der Sowjetunion überstiegen. Aber solche globalen Eroberungen waren ohne eine große Anzahl von Opfern von Soldaten und Zivilisten nicht möglich. Es wird angenommen, dass die mongolischen Eroberungen die Menschheit mindestens 30 Millionen Menschenleben gekostet haben. Es gibt auch konservative Schätzungen von 60 Millionen Opfern. Dennoch sollte gesagt werden, dass sich dieser Krieg lange hingezogen hat. Der Countdown kann vom Beginn des 13. Jahrhunderts an durchgeführt werden, als Khan Temuchin die bisher kriegführenden Nomadenstämme vereinigte und einen vereinigten Staat schuf. Er nahm den Namen Dschingis Khan an. Und die Ära endete tatsächlich 1480, als er auf der Ugra stand. Dann wurde der Moskauer Staat des Großherzogs Iwan III. Vollständig vom mongolisch-tatarischen Joch befreit. Während zweihundert Jahren großer Eroberungen starben 7,5 bis 17 Prozent aller Menschen auf dem Planeten an ihnen.

Zweiter Weltkrieg (1939-1945). Dieser Krieg wurde zum Rekordhalter unter allen Opfern und in seiner Zerstörungskraft. Nach den konservativsten Schätzungen starben etwa 40 Millionen Menschen, obwohl nach einigen Schätzungen die Verluste 72 Millionen Menschen betrugen. Der materielle Schaden kann mit nichts verglichen werden, er lag zwischen anderthalb und zwei Billionen Dollar. Und dieser Krieg kann wirklich als Weltkrieg betrachtet werden. Immerhin haben 62 von 73 Ländern, die zu diesem Zeitpunkt existierten, in der einen oder anderen Form daran teilgenommen. Der Zweite Weltkrieg umfasste 80 Prozent der Weltbevölkerung. Die Feindseligkeiten wurden nicht nur an Land und auf See durchgeführt, sondern bereits aktiv am Himmel, auf drei Kontinenten und in den Gewässern von vier Ozeanen. Der Zweite Weltkrieg war der einzige Konflikt, in dem Atomwaffen eingesetzt wurden.


Schau das Video: War of Thrones - Krieg der Könige - England gegen Frankreich 14 Doku HD


Bemerkungen:

  1. Calum

    Diese sind für!

  2. Edsel

    Ich rate Ihnen, eine Website zu suchen, auf der es viele Informationen zu dieser Frage gibt.

  3. Jerrell

    Ich kann mich gerade nicht an der Diskussion beteiligen - sehr beschäftigt. Osvobozhus - unbedingt ihre Beobachtungen.

  4. Dairan

    Ich entschuldige mich, aber es ist nicht ganz das, was ich brauche. Gibt es andere Varianten?

  5. Stephenson

    Was ist für Sie zu einem Kopf ist gekommen?



Eine Nachricht schreiben


Vorherige Artikel

Timofeevich

Nächster Artikel

Die schönsten Friedhöfe