Die bekanntesten Fehler in Kunstwerken



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Jeder macht Fehler. Gewöhnliche Menschen genießen es sogar, wenn große Meister Fehler machen.

Und wenn Wissenschaftler die Möglichkeit haben, ihre Mängel zu korrigieren, überlassen Menschen der Kunst ihre Kreationen der Nachwelt. Wir werden im Folgenden über die erstaunlichsten Fehler der großen Schöpfer der Vergangenheit berichten.

Große romanische Kreuzigung von San Damiano. Diese Kreation wurde im 7. Jahrhundert von einem unbekannten Meister gemacht. Es wurde berühmt, weil der Heilige Franziskus von Assisi vor dieser Kreuzigung betete, bevor Gott ihn mit der Idee der Reformation der römisch-katholischen Kirche ausstattete. Die alte Schöpfung erwies sich jedoch als sehr zweideutig. Diese Kreuzigung war lange Zeit der De-facto-Standard für nachfolgende christliche Ikonen. Dies ist seit Hunderten von Jahren der Fall. Dies wurde fortgesetzt, bis eine Kopie des kanonischen Werks die Wände der Worr Akres-Kirche in Oklahoma schmückte. Die Gläubigen sahen plötzlich, dass die Form der Presse Jesu als Phallus dargestellt wurde! Entweder hat der Künstler das Bild falsch interpretiert, oder er hat beschlossen, einen Witz zu spielen und ein wenig Erotik in die Kirche zu bringen. Vielleicht glaubte der Meister, dass die Presse tatsächlich so aussehen sollte, in Form eines Phallus. Infolgedessen war der amerikanische Künstler gezwungen, die Kopie neu zu gestalten, um nicht mehr Gemeindemitglieder in Verlegenheit zu bringen.

Ein Mann mit drei Beinen bei Norman Rockwell. Kunstkritiker können die allgemeine Idee des Gemäldes bewundern, aber gewöhnliche Menschen, die nichts in der hohen Kunst verstehen, können dort sehr seltsame Dinge finden. Dies geschah mit einem Gemälde von Norman Rockwell. Ein interessantes Detail ist seit langem zahlreichen Experten und Kennern entgangen. Der Künstler selbst produzierte Werke wie ein Förderband. Während seines Lebens schuf Rockwell etwa 4.000 Werke. Fast alle von ihnen sind gewöhnlichen Amerikanern gewidmet, die ihren täglichen Geschäften nachgehen. Die scheinbare Einfachheit der Bilder täuscht, der Künstler hat viele Bewunderer. Einige Kenner glauben sogar, dass Rockwell der größte Künstler des 19. Jahrhunderts ist. Verherrlichte seine Arbeit, die im Mittelpunkt der Zeitung "The Saturday Evening Post" stand. Sie erwiesen sich als leuchtendes Beispiel für eine Person, die die amerikanische Kultur verherrlichte. Alle zwei Wochen kamen neue Cover aus Rockwells Händen. Alle waren von Liebe zum Land und seinen einfachen Leuten durchdrungen. Die ganze Welt konnte den wahren amerikanischen Traum aus erster Hand beobachten. Dem Künstler gelang es nicht nur, die Bürger anderer Länder wirklich zu verschönern, sondern auch davon zu überzeugen, dass Amerika ein eigenes Märchenleben führt. Und die Idee des amerikanischen Traums wurde unter den Massen populär. Einer von Rockwells Klassikern heißt People Reading Stock Market Briefs. Es zeigt vier Personen, die die auf dem Poster angegebenen Aktienkurse studieren. Dieses Bild wurde auf der Titelseite der Zeitung vorgestellt. Aber der Meister war anscheinend so müde, dass er einen unmerklichen, aber bedeutenden Fehler machte. Lustige Europäer konnten dies nur auf eine Weise interpretieren - Mutanten leben in Amerika! Tatsache ist, dass sich der junge Mann im roten Pullover auf sein drittes Bein stützt! Seine beiden Glieder werden zusammengebracht und gestreckt, aber ein drittes Bein ist unter der Schürze sichtbar. Sie ist am Knie gebeugt und der Mann ruht mit seiner Hand auf ihr. Bald stellte der Künstler fest, dass er etwas Falsches dargestellt hatte. Er war schockiert von seiner eigenen Unaufmerksamkeit. Als Richard Halpern eine Biographie des herausragenden Künstlers schrieb, bemerkte er dort, dass Norman Rockwell äußerst ungern über seine Arbeit sprach. Und das nicht identifizierte dritte Glied wurde von ihm nur als nicht identifiziertes phallisches Symbol bezeichnet. Sind Künstler so begeistert von diesem Thema, dass es in ihren Werken ständig vorkommt?

Michelangelos männliche Frauen. In vielen Gemälden des großen Künstlers sind athletische und aufgepumpte Menschen keine männlichen Athleten, aber das meiste, was auch keine Frauen sind. Wenn ein moderner Mensch beginnt, die Arbeit eines Italieners genau zu studieren, wird seine Schwäche für unnatürlich gepumpte Damen schnell aufgedeckt. Aber im 16. Jahrhundert waren Bodybuilder noch nicht in der Natur. Vielleicht hatte der Meister gerade eine Schwäche für sportliche Transvestiten? Jeder weiß, dass Michelangelo ein echtes Genie war, aber was hat ihn dazu bewogen, eine Frau darzustellen, die so sehr wie ein Bodybuilder aussieht? Wir würden dem Künstler diese Schwäche verzeihen, aber eines Tages beschloss er, weiter zu gehen - nackten Herkules mit weiblichen Brüsten zu zeichnen. Inzwischen bieten Historiker eine einfache Antwort. Es besteht kaum ein Zweifel, dass Michelangelo ein Homosexueller war. Damit seine Arbeiten dies jedoch nicht direkt anzeigten, verdünnte er die nackten Figuren von Männern mit weiblichen Körpern. Und die Models für sie waren alle die gleichen Athleten, die für den Künstler posierten. Deshalb sind diejenigen Vertreter des gerechteren Geschlechts, die vom Meister dargestellt werden, schwer als schwach zu bezeichnen. Diese Version wird auch durch die Form der Brüste von Frauen unterstützt, die auf solchen Körpern äußerst unnatürlich aussehen. Brüste sehen aus, als wären sie von einem plastischen Chirurgen genäht worden. Dies kam im 16. Jahrhundert natürlich nicht in Frage. Ein anschauliches Beispiel für solch seltsame Formen ist das Fresko des Jüngsten Gerichts, das die Sixtinische Kapelle schmückt. Eine der Frauen scheint Brüste geklebt zu haben.

Hörner bei Moses. Der Mann mit den Hörnern ist überhaupt kein Teufel oder irgendeine andere Kreatur der Hölle. Dies ist Moses, der in den zehn kanonischen Geboten so dargestellt ist. Nach der biblischen Geschichte wurden diese 10 Grundgesetze des Lebens dem jüdischen Propheten vom Herrn Gott selbst gegeben. Als Bestätigung für ein solch ungewöhnliches Erscheinungsbild des legendären Charakters gibt es viele Gemälde, Skulpturen und andere Kunstwerke. In allen von ihnen wird Moses immer mit satanischen Hörnern auf dem Kopf dargestellt. Aber was machen sie dort mit dem heiligen Charakter? Wenn Gott wirklich existiert, dann hat das heute als Bibel bekannte schriftliche Werk sehr wenig mit ihm zu tun. Schließlich wurde die Heilige Schrift im Laufe der Menschheitsgeschichte wiederholt umgeschrieben. Es erschienen neue Regeln und Lehren, die der Klerus den Gläubigen geschickt auferlegte. Die Sprache wurde ein weiteres Hindernis für die korrekte Verbreitung der Bibel. Der Punkt ist, dass ein Satz auf Hebräisch in anderen Kulturen eine völlig andere Bedeutung haben kann. Die Verwechslung mit dem Vorhandensein nicht übersetzbarer Wörter in der Originalquelle hat zu Verwirrung geführt. Schließlich hatten sie einfach keine Synonyme in einer anderen Sprache. Es lohnt sich auch, die Mentalität verschiedener Völker zu berücksichtigen, die die Sätze auf ihre eigene Weise interpretierten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass die satanistischen Hörner Moses dank der Werke des berühmten Heiligen Hieronymus erschienen sind. Einmal übersetzte er die Bibel vom Hebräischen ins Lateinische, diese Arbeit erwies sich als sehr umständlich. Aber diese Version der Schrift wurde sehr populär und wurde die Vulgata genannt, was "öffentlich verfügbar" bedeutet. Der Übersetzer entschied, dass die hornförmigen Strahlen, die den Propheten beleuchten, für die Gläubigen unverständlich sein würden, und ersetzte sie durch Teufelshörner. So erschienen die Bilder von Moses in dieser Form. Die kreative Tradition besteht in der Kunst seit etwa tausend Jahren. Die bekannteste Umsetzung ist Michelangelos Marmorskulptur "Moses". Es nimmt den Hauptplatz in der skulpturalen Komposition auf dem Grab von Papst Julius II. In der römischen Basilika San Pietro in Vincoli ein. Als der Schöpfer sein Werk schuf, erfuhr er von der fehlerhaften Übersetzung, entschied sich jedoch, nicht mit der kanonischen Version zu streiten und ließ dem Propheten seine Hörner. So wurde Michelangelo unwissentlich einer der ersten in einer ganzen Galaxie talentierter Meister, die mit ihrer Arbeit nur ein solches Bild von Moses stärkten - mit Hörnern auf dem Kopf.

William Penn's unanständige Geste. Dieser Mann gilt als einer der Gründerväter des modernen amerikanischen Staates. Zu einer Zeit gründete er eine ganze Kolonie für Europäer, die den Kolonialbehörden nicht gehorchen wollten. Dieser Ort wurde von ihm, Pennsylvania, nach ihm benannt. 1894 wurde in Philadelphia ein Denkmal für diese historische Figur errichtet. Ein bronzener William Penn erschien oben auf dem Glockenturm des örtlichen Rathauses. Die Zahl erwies sich als ziemlich groß - bis zu 11,28 Meter. Dies ist die höchste Skulptur, die oben auf dem Gebäude installiert ist. Viele finden jedoch, dass Penn seine Genitalien den Stadtbewohnern zuwinkt. Um davon überzeugt zu sein, reicht es aus, Philadelphia zu besuchen. Dort wird jeder Anwohner, insbesondere ein Mann, die Details dieser unanständigen Geschichte erzählen und zeigen. Wenn Sie den Bronzeriesen aus der Ferne betrachten, stellt sich heraus, dass Penn zur Begrüßung mit seinem großen Schwanz winkt. Nur wenn man näher kommt, wird sich herausstellen, dass dies eine Erfindung einer ungesunden Vorstellungskraft ist. Tatsächlich winkt einer der Gründer der Vereinigten Staaten mit der Hand. Nur aus einem bestimmten Blickwinkel sieht die Figur unanständig seltsam aus. Der Autor dieses Denkmals war Alexander Milne Calder. Er nahm wahrscheinlich an, dass die Stadtbewohner seine Arbeit von unten nach oben betrachten und Penn vom Platz unter dem Turm aus anstarren würden. Im Laufe der Zeit stellte sich jedoch heraus, dass die Statue am besten von der First Pen Square Street aus zu sehen ist. Und Fußgänger können den Gedanken nicht loswerden, dass sie den Penis eines respektablen Bürgers beobachten. Von der Seite des JFK-Platzes bleibt der Anblick unansehnlich. Heute können wir nur raten, ob dies die Idee eines betroffenen Autors war oder ob die moderne Gesellschaft schuld ist. Sexuelle Promiskuität führte schließlich dazu, dass Menschen bei Objekten ähnlicher Form einen Hinweis auf einen Phallus erhielten.

Rembrandts geheime Leidenschaften. Es scheint in Mode zu kommen, homosexuelle Tendenzen unter klassischen Künstlern der Vergangenheit zu vermuten. Historiker und Kulturwissenschaftler suchen ständig nach neuen Beweisen in den Biografien und Gemälden der Großen. Dieser Trend ging an Rembrandt nicht vorbei. Als Beweis seiner Liebe zu Männern wird das berühmte Gemälde "Nachtwache" aus dem Jahr 1642 zitiert. Darauf stellte der berühmte Künstler Soldaten dar, die sich auf eine Aufführung vorbereiteten. Erst jetzt lag der Schatten aus der Hand von Kapitän Frans Kok, der den Befehl erteilte, unbeholfen auf der Leistengegend von Leutnant Willem van Ruutenberg. Obwohl es absurd erscheint, Rembrandt aufgrund dieser Tatsache zu belasten, verursachte eine solche absurde Theorie einen Skandal, und sie begannen, ihn weiter aufzublasen. Fans historischer Verschwörungen und Geheimnisse kamen zu dem Schluss, dass Rembrandt auf diese Weise beschloss, die Kunden seines Gemäldes lächerlich zu machen. Tatsache ist, dass der Künstler das Militär nicht mochte und sich das Vergnügen nicht verweigern konnte, heimlich über sie zu lachen. Diese Geschichte fügt Skandal und das Mädchen im Hintergrund hinzu. Immerhin hängt ein toter Schwanz an ihrem Gürtel, was auch eine direkte Anspielung auf die nicht standardmäßige sexuelle Orientierung der tapferen Musketiere ist. Rembrandt beschloss offensichtlich, dem schwachsinnigen Captain Kok einen Streich zu spielen. Immerhin hält er mit einem klugen Blick in der rechten Hand in einem Handschuh einen weiteren Handschuh. Und richtig auch! Forscher haben kürzlich eine Röntgenaufnahme des Gemäldes gemacht. Es stellte sich heraus, dass bei der Erstellung des Bildes die Leistengegend von Reutenburg die meisten Veränderungen erfahren hat.

Crazy Horse Memorial. Diese Skulptur wurde von Korczak Zyulkowski geschaffen. Es zeigt eine berühmte Episode in der indischen Geschichte. Ein weißer Mann fragte den Krieger Crazy Horse vom Stamm der Oglala Lakota: "Und wo sind deine Länder jetzt?" Der Indianer zeigte in die Ferne und antwortete dem Eindringling: "Mein Land ist dort, wo mein Grab ist." Der Fehler des Bildhauers ist, dass er die Bedeutung von Gesten unterschätzt hat. Was in Russland als freundlich gilt, kann sich in Afrika als fatale Beleidigung herausstellen. In diesem Fall stellte Zulkowski einen Indianer mit ausgestreckter Hand und freiliegendem Zeigefinger dar. Aber unter den Indern wird eine solche Geste traditionell als unhöflich und aggressiv angesehen, sie ist ein Zeichen von Hass und Verachtung. Für Europäer kann ein Analogon als nach oben gerichteter Mittelfinger betrachtet werden, was "Fuck you" bedeutet. Infolgedessen erhielt der Ausdruck eine andere Bedeutung. Die Ureinwohner der Erde interpretieren die Skulptur nun anders. Es scheint, dass der Krieger antwortete: "Mein Land ist dort, wo deine Gräber sind." So entstand anstelle des symbolischen Gehorsams gegenüber dem Schicksal ein Bild der Kampfbereitschaft.


Schau das Video: 10 spannende Rätsel, die in berühmten Gemälden versteckt sind


Vorherige Artikel

Das größte Flugzeug stürzt ab

Nächster Artikel

Weibliche amerikanische (indianische) Namen