Die fleißigsten Tiere



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Copella Fisch. Fische brüten normalerweise im Wasser, ihrer natürlichen Umgebung. Dies ist jedoch bei der Copella nicht der Fall. Dies ist der einzige Fisch auf der Welt, der einen anderen Ort für die Ablagerung seiner Nachkommen gewählt hat. Um ihre Eier zu legen, springen das Männchen und das Weibchen aus dem Wasser und versuchen, sich an den Blättern über dem Wasser festzuhalten. Hierzu werden die Lamellen als Saugnäpfe verwendet. Um ihre Gattung erfolgreich fortzusetzen, muss die Copella mindestens 50 Eier legen. Normalerweise legt der Fisch sie unter natürlichen Bedingungen bis zu 200. Nach dem Legen sollten die Eier feucht bleiben, dieses Problem fällt auf die Schultern des Männchens. Er besprüht die Blätter mit seinem Schwanz mit Wasser, damit die Eier nicht austrocknen. Das Männchen führt diesen Vorgang 4 Tage lang 1 Mal pro Minute durch. Zum Zeitpunkt der Eireifung schafft es das Männchen, ungefähr 6.000 Schwanzbewegungen auszuführen.

Pinguine. In der Antarktis ist es so kalt, dass jedes Leben gefriert. Die Natur hat die Vögel zu fleißiger Arbeit gezwungen, denn wenn Eier auf Eis gelegt werden, frieren sie in nur wenigen Minuten ein.

Laubvogelvogel. Das Männchen kann bis zu sechs Monate damit verbringen, sein Nest zu bauen. Das Haus dieses Vogels befindet sich am Boden. Die Shalashnik baut echte Paläste mit einer Höhe von bis zu 2 Metern. Hohe Zapfen sind meist Zweige, trockenes Gras. Gleichzeitig liebt es der Laubvogel, sein Zuhause zu dekorieren. Hierzu werden Tierknochen, Muscheln, Beeren und Blumen verwendet. Es ist merkwürdig, dass die Hütte vom Vogel nicht als Wohnung genutzt wird. Hier liebt es die Laube, sich zu entspannen, mit seiner Freundin zu joggen oder drinnen Paarungsspiele zu spielen.

Afrikanische Hyäne. Die Besonderheit dieser Tiere ist, dass sie ständig in Bewegung sind. An einem Ort kann eine Hyäne nicht mehr als einen Tag verbringen. Während der Jagd verfolgen Tiere ihre Beute und geben ihr keinen Moment der Ruhe. Dabei verändern sich die Hyänen gegenseitig. Hyänen sind sehr robust und können sich eine Stunde lang mit einer Geschwindigkeit bewegen, die doppelt so hoch ist wie die eines Sprinters.

Löwin. Ein weiblicher Löwe muss seinen wachsenden Nachwuchs etwa 15 Mal am Tag füttern. Dies bedeutet, dass die Löwin gezwungen ist, rund um die Uhr zu jagen. Um die Ladung irgendwie zu verteilen, gehen die Weibchen zusammen mit denselben Müttern auf Beute. Wenn einem Partner plötzlich etwas passiert, adoptiert der Freund Waisenkinder. Und das erhöht nur die Last und zwingt Sie, noch mehr zu jagen. Aber männliche Löwen sind nicht so fleißig, sie können den ganzen Tag schlafen, ohne über Probleme mit ihren Kindern nachzudenken.

Biber. Dieses Tier ist das größte Nagetier in Amerika. Im Durchschnitt erodiert jeder Biber 216 Bäume pro Jahr. Eine Familie frisst jedes Jahr eine Tonne großer Pflanzen. Biber gelten als allgemein anerkannte harte Arbeiter. Schließlich machen sie, selbst nachdem sie den letzten Ast in ihren Damm gesteckt haben, einen weiteren Tag lang herum und führen kleinere Reparaturen durch.

Vogel Megapod. Die Arbeit eines solchen Vogels zielt darauf ab, ein Nest mit Heizung zu schaffen. Pflanzen, die unter der Erde verrotten, ermöglichen dies, weil sie gleichzeitig Wärme erzeugen. Daher vergräbt der Vogel seine Eier im Boden. Fleißige Megapoden bilden riesige Böschungen mit einem Durchmesser von bis zu 15 Metern und bewegen bis zu 50 Tonnen Erde. Frauen wiegen bis zu zwei Kilogramm, und Eier mit einem Gewicht von 250 Gramm erscheinen sechs Monate lang alle 4-8 Tage.

Sauberer Lippfisch. Es ist eine sehr fleißige Kreatur, die in tropischen Riffen arbeitet. Der Fisch hilft seinen räuberischen Kollegen, indem er Kiemen und Schuppen von Parasiten befreit und sogar mit einem Scheck in einen zahnigen Mund schaut. Ein Lippfisch kann mehr als 1000 Parasiten pro Tag fressen. Und jeden Tag wird die Arbeit wiederholt. Es muss gesagt werden, dass Raubtiere auf besondere Weise auf den Lippfisch reagieren. Sie essen ihre Helfer nicht und schützen sie vor Feinden. Wrashers streicheln auch die Flossen von Raubtieren, wodurch sie sich ruhig fühlen.

Blattschneiderameisen. Die Kolonie der fleißigen Ameisen ist in 4 Gruppen unterteilt. Die größten von ihnen werden Blattschneider genannt. Ihre Aufgabe ist es, die Blätter zu schneiden und Teile davon in das Nest zu bringen. Insekten sind so fleißig, dass sie einen Baum buchstäblich über Nacht schälen können. Blätter sind nicht für Lebensmittel geeignet, da solche Lebensmittel einfach nicht verdaut werden können. Eine andere Gruppe von Ameisen ist bereits kleiner. Sie verwandeln Blätter in Nahrung. Dazu werden die Blätter gekaut und dann ausgespuckt, wobei sie sich mit Speichel und Exkrementen vermischen. Die vorbereiteten Klumpen werden von anderen Ameisen - Gärtnern - aufgenommen. Ihre Größe ist noch kleiner. Mit der Zeit wächst ein Pilz auf den gekauten Blättern, um die sich solche Ameisen kümmern. Immerhin ist dies ihr Essen. Die allerletzte Gruppe von Ameisen in der Kolonie sind die Reinigungskräfte. Dies sind die kleinsten Insekten in der Wohnung. Zu ihren Aufgaben gehört die Ernte und Verteilung in der gesamten Kolonie. Reinigungskräfte arbeiten in der Kolonie rund um die Uhr, allerdings nicht immer, sondern im Schichtbetrieb.

Biene. Das Primat unter den fleißigsten Lebewesen gehört der Biene. Die Gebärmutter legt jede Minute ein Ei. Infolgedessen gibt sie bis zu 200.000 Nachkommen pro Jahr. Nach der Geburt der Biene beginnt sie sofort, die Kämme aufzuräumen. Es wird nur ein paar Tage dauern und die Drüsen am Bauch beginnen Wachs abzuscheiden. Es wird in Zukunft für den Bau und die Reparatur von Waben verwendet. Nach der Reifung dürfen die Bienen den Bienenstock bereits bewachen und Honig produzieren. Im Alter von drei Wochen kann das Insekt herausfliegen, um Nektar zu extrahieren. Arbeitende Bienen haben nur noch 35 Tage zu leben, während die Königin bis zu 5 Jahre arbeitet. Um ein halbes Kilo Honig herzustellen, bestäuben Bienen etwa 2 Millionen Blüten. Dies erfordert 10 Millionen Flüge vom Bienenstock aus und eine Entfernung von 90.000 Kilometern. Dies ist jedoch vergleichbar mit einem Doppelflug um die Erde. Es sind die Bienen, die die wichtigsten Workaholics unter Lebewesen sind, da sie 24 Stunden am Tag arbeiten.


Schau das Video: Die stärksten und fleißigsten Tiere der Welt - Helden der Arbeit: Ameisen


Vorherige Artikel

Asiatische Familien

Nächster Artikel

Die ungewöhnlichsten Automaten