Die bekanntesten Medien



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ein Medium ist eine Person, die als Bindeglied zwischen der materiellen und der geistigen Welt dient. Die Bibel erwähnt auch die Endor-Zauberin, die den Geist des Propheten Samuel beschworen hat.

Seit 1760 erschienen Bücher zum Thema Kommunikation zwischen Menschen und Toten. Die besten Medien sind weithin bekannt.

Als Wissenschaftler begannen, das Phänomen zu untersuchen, stellte sich jedoch heraus, dass es massiven Betrug gab. Die Menschen glauben jedoch daran, ebenso wie die berühmtesten Medien.

Daniel Douglas Hume (1833–1886). Dieser Mann wird von vielen als das berühmteste spirituelle Medium angesehen. Er hatte ungewöhnliche Fähigkeiten in Levitation, Hellsehen und Demonstration von psychischen Phänomenen. Hume hatte viele hochrangige Bewunderer - das sind Königin Victoria, Napoleon III., Alexander II., Kaiser Wilhelm I., die Herrscher von Bayern und Württemberg. Charles Dickens und Conan Doyle traten in Humes Sitzungen auf. Das Medium wurde in Schottland geboren. Sein Vater behauptete, der uneheliche Sohn des Earl of Hume zu sein. Mutter Elizabeth McNeill war eine erbliche Hellseherin. Auf dem Land galt es jedoch als Familienfluch, weshalb die Vorfahren des Mediums ihr Talent verbergen mussten. Als Kind wurde Hume von einer Tante aufgezogen, die Ende der 1830er Jahre in die USA zog. Dort ging Daniel in die Schule, aber anstatt aktiv zu spielen, ging er lieber mit einem Freund im Wald spazieren. Die Jungen lasen sich gegenseitig die Bibel vor und vereinbarten, Kontakt aufzunehmen, falls einer von ihnen diese Welt verließ. Seit seiner Kindheit hat Hume seine ungewöhnlichen Fähigkeiten gezeigt - zu Hause begannen sich Möbel neben ihm zu bewegen. Es war nicht möglich, Dämonen aus dem Jungen zu vertreiben, weil der Priester dieses Tao als von Gott deklarierte. Aber die Tante vertrieb den seltsamen Schüler. Hume begann, durch das Land zu reisen und Seancen zu leiten. Sogar die Experten waren erstaunt über die ungewöhnlichen Fähigkeiten des jungen Mannes. Versuche, ihn an sauberes Wasser zu bringen, sind gescheitert - die Forscher erkannten die Talente des Mediums. Außerdem begann er, mehr und die Wunder der Levitation zu demonstrieren. Mit 22 kehrte Hume nach England zurück. Seine Tageslichtsitzungen wurden sofort populär. Überraschte Menschen behaupteten, dies habe die neuesten Fortschritte in der Wissenschaft in Frage gestellt. Die Europatour des Mediums war ein Erfolg, und in Russland wurde sogar eine Braut gefunden. Mit der Hand von Hume schrieb Napoleon aus der Unterwelt seinen Namen, die Handschrift wurde von seinem Enkel Napoleon III erkannt. Geister machten Geräusche, spielten unsichtbare Musikinstrumente, klopften. Objekte bewegten sich auch in geschlossenen Räumen. Hume unterschied sich von den meisten seiner Kollegen durch seine Selbstlosigkeit sowie seinen Wunsch, im Licht zu arbeiten. Er selbst sagte, er habe versucht, den Menschen ihre Unsterblichkeit zu beweisen. Das Medium erlangte in London mit seinen Levitationssitzungen sensationellen Ruhm. Er flog aus einem Fenster und in ein anderes. Mit 38 Jahren verschlechterte sich Humes Gesundheit so sehr, dass er keine Sitzungen mehr gab. Insgesamt verbrachte Daniel ungefähr anderthalb Tausend Sitzungen in seinem Leben. Das große Medium starb im Alter von 53 Jahren, auf seinem Grab steht "Bis zum nächsten Treffen mit den Geistern".

Florence Cook (1856–1904). Diese Frau ist eine der berühmtesten Figuren der Zeit der Blütezeit des Interesses am Spiritualismus. Die Forscher stellen fest, dass Cook den Geist von Katie King verwirklichen konnte, die gestand, dass er die Tochter des Piraten Henry Morgan war. Florence wurde in der Familie eines gewöhnlichen Arbeiters geboren. Seit ihrer Kindheit spürte sie die Anwesenheit bestimmter Geister in der Nähe. Die Gabe eines Mediums manifestierte sich im Alter von 14 Jahren bei dem Mädchen. Freunde auf der Teeparty schlugen ein Experiment mit Tischdrehen vor. Das runde massive Objekt wurde jedoch plötzlich unkontrollierbar und stieg von Miss Cook in die Luft. Danach verbot die Mutter ihrer Tochter, Sitzungen an öffentlichen Orten durchzuführen, und beschränkte sich auf ihr eigenes Zuhause. Um Florenz bildete sich ein Kreis, zu dem ihre Familie und das Dienstmädchen gehörten. Der Hackney Circle wurde in London berühmt. Miss Cook selbst begann, die Talente des automatischen Schreibens zu demonstrieren. Unter ihrer Hand tauchten Nachrichten auf, die im Spiegel gelesen werden konnten. Auf Anweisung der Geister traf Florenz andere Spiritualisten. Das Mädchen trat in ihren Kreis ein und begann, Sitzungen für die breite Öffentlichkeit durchzuführen. Im Jahr 1872 erschien bei einer Sitzung eines Mediums plötzlich eine weiße Figur einer Frau, die sich Cathy King nannte. Die Gäste berührten die Figur und sahen ihre Entkörperlichung. Katie versprach, drei Jahre lang über Florenz mit Menschen zu kommunizieren. Überraschenderweise erschien der Geist tagsüber und ließ sich sogar fotografieren. Das gleiche Medium wurde zu dieser Zeit völlig bewusstlos im Nebenzimmer gefesselt. Versuche, Florenz freizulegen und zu beweisen, dass sie es ist, die im Bild des Geistes erscheint, sind gescheitert. So glaubte die Öffentlichkeit noch mehr an das Phänomen des Mediums. Professor Crookes führte eine Reihe von Experimenten mit Florence durch, die eindeutig bewiesen, dass sie und Katie nicht dieselbe Person sein können. 1874 verließ Katie unsere Welt für immer und verabschiedete sich von dem Medium vor Crookes. Florence selbst heiratete und verließ für eine Weile die spirituelle Praxis. Ihre Rückkehr nach 6 Jahren war erfolglos, einzelne Sitzungen konnten ihren früheren Ruf nicht wiederherstellen. Das weibliche Medium starb an einer Lungenentzündung. Der gleiche Geist Katie King ist nach dem Tod von Florence Cook wiederholt auf Medien auf der ganzen Welt aufgetreten.

Madame d'Esperance (1855-1919). Unter diesem Namen trat die Engländerin Elizabeth Hope in die Geschichte des Spiritualismus ein. Über ihre Kindheit können Sie aus der autobiografischen Arbeit "Land der Schatten" lernen. Elizabeths Familie lebte in einem alten Haus, das Mädchen selbst bemerkte hier seltsame Schatten von Fremden. Diese Gestalten gingen durch sie hindurch, ohne es zu merken, andere verneigten sich und lächelten. Das Medium hatte also ihre ersten Freunde. Als Kind litt sie unter Halluzinationen und Somnambulismus, ihre Mutter schalt sie und brachte sie zum Arzt. Einmal müde, erledigte Elizabeth ihre Hausaufgaben nicht und ließ ein leeres Blatt Papier auf dem Tisch liegen. Stellen Sie sich ihre Überraschung vor, als sie am Morgen einen ausgezeichneten Aufsatz darüber fand, der von ihrer eigenen Hand geschrieben wurde. Die Komposition wurde als die beste in der Klasse ausgezeichnet. Mit 19 Jahren heiratete das Mädchen und zog nach Newcastle. Dann hörte sie von Séances und seltsamen Phänomenen. Die Frau überwand die Unentschlossenheit und ging dorthin. In der ersten Sitzung begannen seltsame Dinge. Der Tisch begann stark zu vibrieren und eine unbekannte Kraft begann Fragen mit Klopfen zu beantworten. Das Medium begann an solchen Sitzungen teilzunehmen, was zu unerwarteten Effekten führte. Als Elizabeth ihre Eindrücke mit den Schattenmenschen teilte, boten sie an, ihr das automatische Schreiben beizubringen. Der Kreis ihrer Befragten umfasste eine junge Studentin, einen Philosophen und sogar ein siebenjähriges Mädchen. Elizabeth begann Fähigkeiten und künstlerische Medien zu zeigen - sie begann transparente Figuren zu zeichnen. Madame d'Esperance reiste durch Europa und lernte, Geister zu materialisieren. Gleichzeitig war sie selbst bewusstlos. Elizabeth erwies sich als desinteressiertes Medium, ihre Gebühren gingen an die Organisationskosten. Anstelle von Walters Geist begann der 15-jährige Araber Yolanda zu kommen. Sie stellte sich als sehr neugierig heraus und stellte selbst viele Fragen, brachte Pflanzen und Blumen aus dem Nichts. Die phänomenale Popularität und Missionstätigkeit des Mediums brachte ihr kein Glück. Die Frau kam in Depressionen an, gequält von Zweifeln. Darüber hinaus versuchten Beobachter ständig, sie wegen Betrugs zu verurteilen, was der Frau drei körperliche Verletzungen verursachte. Vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs landete das Medium in Deutschland, wo sie verhaftet und ihre Papiere und Manuskripte zerstört wurden. Das Leben von Madame d'Esperance ist ein klares Beispiel dafür, was ein talentiertes Medium im viktorianischen England zu bieten hatte.

Emma Harding-Britten (1823–1899). Dieser Aktivist gehörte zur ersten Welle des Spiritualismus. Das Übungsmedium hinterließ auch viele berühmte Bücher. Emma wurde in London geboren und zeigte von Kindheit an ungewöhnliche musikalische Fähigkeiten. Das junge Mädchen zeigte die Fähigkeit zu Hellsehen und Medialität - sie sagte das Schicksal von Menschen voraus, die sie nicht kannte, geleitet von Visionen. Im Jahr 1854 wurde Emma Harding Schauspielerin und landete in den Vereinigten Staaten. Im Februar 1856 erhielt sie eine Nachricht vom Geist, dass das Schiff Pacific gesunken war. Dieses Ereignis wurde bestätigt und machte Emma zu einer überzeugten Spiritualistin. Das Medium wurde berühmt, sie reiste durch das Land und hielt grundlegende Vorträge. 1864 unterstützte sie Abraham Lincoln in seinem Kampf um die Wiederwahl zum Präsidenten. In seinem Buch A History of Spiritualism hat Conan Doyle selbst ihre Talente als mittlere und talentierte Rednerin hervorgehoben. 1870 veröffentlichte eine Frau ein Buch, Contemporary American Spiritualism, das zu einer Art Bibel für diese Bewegung wurde. Versuche, eine Zeitschrift zu diesem Thema zu veröffentlichen, sind gescheitert. Im Allgemeinen wurden Hardings Sitzungen und Vorträge von der Kirche und von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens angefeindet. Die Besucher waren Beleidigungen und Druck ausgesetzt. Es überrascht nicht, dass Emma nach England zurückkehrte, wo der Spiritualismus tiefer verwurzelt war. Dort gründete sie eine Wochenzeitung und reiste mit ihren Lehren sogar nach Australien und Neuseeland. Es ist Harding, dem die kanonischen "7 Prinzipien des Spiritualismus" zugeschrieben werden. Conan Doyle erinnert sich, dass Emma zu ihren Lebzeiten für ihre Arbeit „der Apostel Paulus in weiblicher Form“ genannt wurde.

Andrew Jackson Davis (1826-1910). Dieser Amerikaner wird von vielen als Begründer des Spiritualismus als Wissenschaft angesehen. Die in Trance diktierten Bücher brachten ihm besonderen Ruhm, der allein in den USA 40 Nachdrucken standhielt. Das Medium wurde in eine arme Familie am Ufer des Hudson geboren. Seine Mutter war sehr religiös. Mit 16 Jahren hatte er selbst keine Ausbildung erhalten und las aus den Büchern nur den Katechismus. Mit 17 Jahren besuchte Davis einen Vortrag über Mesmerismus, der ihn interessierte. Die in der Praxis gewonnenen Erkenntnisse konnten jedoch nicht angewendet werden. Es stellte sich heraus, dass der junge Mann im Trance-Zustand viel kann. Er las geschlossene Bücher, stellte Diagnosen und verschrieb den Patienten ohne medizinisches Wissen die richtige Behandlung. Unter der Anleitung des Hypnotiseurs begann Davis, seine Fähigkeiten zu entwickeln. Davis lernte die spirituelle Reise, er beschrieb Mineralvorkommen, sah die Erde von oben. Das Medium lernte bald, selbst in Trance zu geraten. Im Jahr 1844 rannte Davis unter dem Einfluss einer gewissen Kraft aus dem Haus und befand sich 40 Meilen von zu Hause entfernt in den Bergen. Dann begann er mit den Geistern prominenter Philosophen zu kommunizieren, was das Medium Erleuchtung gab. Danach begann Davis über die Struktur der Welt, die Spiritualität und den Sinn des Lebens zu predigen. Die Professoren stellten fest, dass die vom Medium diktierten Texte so tief waren, dass dies nicht einmal durch das Lesen aller Bücher der Welt erreicht werden konnte. Das Medium befasste sich auch mit Vorhersagen und beschrieb das Aussehen einer Schreibmaschine und eines Autos sowie die Anzahl der Planeten im Sonnensystem. Von 1845 bis 1885 schrieb Davis etwa 30 Bücher, die Themen von Medizin bis Kosmologie abdeckten. 1878 brach das Medium unerwartet mit dem Spiritualismus, weil die Anhänger sich nach Empfindungen sehnten und kein Interesse an der Philosophie dieses Phänomens zeigten. Gegen Ende seines Lebens eröffnete Davis seinen eigenen Buchladen und handelte mit Heilkräutern.

Keith Fox (1837–1892), Margaret Fox (1833–1893). Kate war eine von drei Schwestern, die dazu bestimmt waren, im Zentrum wichtiger Ereignisse zu stehen. Psychische Fähigkeiten wurden von Mädchen geerbt. Die Familie Fox ließ sich in Hydesville, New York, nieder. Ihr Haus hatte einen schlechten Ruf - ein Mann verschwand hier und Geräusche und Klopfen kamen aus seinem Zimmer. Die Schwestern begannen zu behaupten, dass nachts jemand zu ihnen kam - er berührte Katie mit einer kalten Hand, zog mit Margaret die Decke ab, Schritte waren zu hören. Der praktische Familienvater durchsuchte das ganze Haus, fand aber keine Lärmquellen. Am 31. März 1848 appellierte Kate an einen unsichtbaren Geist und bat ihn, auf Kontakt zu klopfen. Es gelang, die Klatschen zeigten das richtige Alter der Kinder an. Dann wurde ein spezielles Alphabet entwickelt, dank dessen der Geist sagte, dass es der Händler Charles Rosma war, der im Keller getötet und begraben wurde. Im Laufe der Zeit wurde im Keller und nach dem Tod der Schwestern und eines Skeletts ein menschlicher Schädel entdeckt. Nachdem sie das mysteriöse Haus verlassen hatten, stellten die Schwestern fest, dass die Geister weiterhin durch Klopfen mit ihnen kommunizierten. Ab 1850 fanden öffentliche Sitzungen statt, an denen viele Prominente teilnahmen. Es gab eine Welle von Enthüllungen in der Presse, wenn auch mit vielen Unstimmigkeiten. Aber viele Menschen im ganzen Land haben entdeckt, dass sie auch mit Geistern kommunizieren können. Es entstand eine mächtige Bewegung, die bereits 1855 eine Million Anhänger hatte. Von 1861 bis 1866 führte Kate Fox etwa 400 Sitzungen für den Manager und Geschäftsmann Charles Livermore durch, deren Verlauf sorgfältig dokumentiert wurde. Es gab sogar eine Materialisierung des Geistes von Livermores Frau. 1876 ​​vereinigte sich Kate mit ihrer Schwester Margaret in England. Die gemeinsamen Touren waren eher missionarisch. Ständiger Stress, verbunden mit psychischem Stress, einer feindlichen Atmosphäre, nur die kommerzielle Ausbeutung der Schwestern führte zu einer Alkoholsucht. Im Jahr 1888 führte Margaret eine Selbstbelichtungssitzung für Geld durch und zeigte, wie sie mit den Zehen schnappte. Fans des Spiritualismus waren jedoch nicht beeindruckt, weil sie Geräusche aus verschiedenen Teilen des Raumes hörten. Infolgedessen zog Margaret ihre Aussagen zurück. Die Schwestern starben in Armut. Und ihr altes Zuhause in Guidesville ist jetzt für Touristen geöffnet. Es hat eine Plakette mit der Aufschrift: "Geburtsort des modernen Spiritualismus".

Evsalia Palladino (1854-1918). Diese Frau wurde in Neapel geboren, ihr Phänomen wurde 40 Jahre lang von Wissenschaftlern untersucht. Das Medium war eine sehr kontroverse Person, weil sie wiederholt wegen Täuschung verurteilt wurde. Trotzdem zeigte Evsalia solche Phänomene, die trotz der strengen Kontrollmethoden niemand irgendwie erklären konnte. Aber dank des lauten Ruhmes von Palladino ist das Phänomen der spirituellen Materialisierung zum Schwerpunkt ernsthafter Forschung geworden, unter denen sogar die Curies erwähnt werden können. Evsalia hat sich seit ihrer Kindheit als seltsam erwiesen. In ihrer Gegenwart waren Klopfen zu hören, sie spürte die Berührung unsichtbarer Hände. Das verwaiste Mädchen befand sich in einer neuen Familie, in der ihr Talent als Medium schnell erkannt wurde. Der berühmte italienische paranormale Forscher Damiani erfuhr von Geistern in London über die Existenz eines ungewöhnlichen Mädchens in Neapel. Unter seiner Führung begann Evsalia, ihre Fähigkeiten schnell zu entwickeln. Zuerst war sie mit kontaktlosen Medien beschäftigt, dann tauchten in ihren Sitzungen transparente Hände und Figuren auf. Wissenschaftler begannen, wissenschaftliche Forschungen zum Palladino-Phänomen durchzuführen. Sie schrieben, dass sie Objekte zu sich zieht und sie fliegen lässt. Sogar eine Frau selbst kann sich in die Luft erheben. Die ehrwürdigen Professoren erklärten die Realität des Geschehens. Bei alledem zeigte sich Palladino selbst wie eine gewöhnliche unentwickelte Bäuerin. Zwar war er gerissen, was sogar an eine Lüge grenzte. Die extravagante Natur führte zu der Frustration, das Talent einer Frau in Cambridge zu studieren. 1910 zog Palladino in die USA.Ihre Fähigkeiten als Medium waren zu dieser Zeit verfallen, sie versuchte nur zu betrügen, indem sie ihren früheren Ruhm nutzte. 1918 starb eine Analphabetin, sie erfuhr nie, welche Kontroversen um ihre Persönlichkeit seit Jahrzehnten von Experten geführt wurden. Conan Doyle schrieb, dass es in der Geschichte des Spiritualismus kein so starkes Medium gab, obwohl ihr Phänomen eigenartig war.

Leonora Piper (1857–1950). Diese Frau sollte eine der Schlüsselrollen im Spiritualismus des späten 19. Jahrhunderts spielen. Es wird angenommen, dass es dieser Frau und ihrer Korrespondenz mit den Geistern zu verdanken war, dass eindeutige Beweise für die posthume Existenz des menschlichen Geistes erhalten wurden. Piper erlaubte Nachforschungen über ihre Kommunikation mit den Toten. Ihre Seancen haben viele einflussreiche Bewunderer zum Spiritualismus geführt. Gleichzeitig war der Ruf des Mediums im Gegensatz zu vielen ihrer Kollegen einwandfrei. Leonora sagte, dass sie ihre erste spirituelle Erfahrung im Alter von 8 Jahren machte, als sie im Garten spielte. Das Mädchen spürte Schmerzen im Ohr, woraufhin sie eine Stimme hörte. Er sagte, Tante Sera sei überhaupt nicht gestorben, sie sei in der Nähe. Stellen Sie sich die Überraschung der Familie vor, als einige Tage später die Nachricht vom Tod dieses Verwandten kam. Abgesehen von diesem und einigen anderen Vorfällen war die Kindheit weit verbreitet. Mit 22 Jahren heiratete Leonora den Bostoner Spiritualisten Piper. Bald bekam die Frau einen Termin mit einem Hellseher, der sie in Trance stürzte. In diesem Zustand schrieb sie auf Papier eine Nachricht an Richter Frost von seinem verstorbenen Sohn. Der erstaunte Adressat erklärte, er habe noch nie eine überzeugendere Botschaft aus der anderen Welt gesehen. Zeitungen schrieben darüber, Frau Piper wurde berühmt, sie wurde zu Sitzungen als professionelles Medium eingeladen. Sogar der Skeptiker Dr. James war so beeindruckt von dem, was er sah, dass er Leonoras Manager wurde und später die American Society for Psychical Research gründete, um die Arbeit zu organisieren. Zuerst sprach Piper in Trance mit der Stimme eines bestimmten Finney, 1892 schloss sich George Pelham ihm an. Er übernahm die Kontrolle über die Shcha per automatischem Brief und hinterließ Nachrichten an seinen "Kollegen". 1897 ging die Kontrolle über das Medium auf eine Gruppe über, die vom Geist des "Kaisers" geführt wurde. Leonora hatte nicht die Fähigkeit zur physischen Vermittlung, alles war auf Nachrichten beschränkt. 1889 kam das Medium nach Großbritannien. Wissenschaftler glaubten, es sei einfacher, sie in einer unbekannten Umgebung als betrügerisch zu beweisen. Aber bereits in den ersten Sitzungen demonstrierte Piper das Phänomen - sie beschrieb das Aussehen der verstorbenen Verwandten von Dr. Lodge, erzählte die Details seiner Familie und die Geschichte der Generationen. Selbst die angeheuerten Detectives konnten den Ruf des Mediums nicht erschüttern. Die Studien von 1908-1909 erschöpften Piper so sehr, dass sie den Abdruck ihrer gesamten Karriere verschob. Die Kontrollmethoden waren buchstäblich Folter und sie selbst begann ihre Fähigkeiten zu verlieren. Im Jahr 1911 wurde angekündigt, dass das Medium keine Seancen mehr geben würde. Die herausragende Frau kehrte nur gelegentlich zu ihrer Arbeit zurück. Leonora Piper widmete ihr ganzes Leben, ihre Kraft und ihre Gesundheit der Erforschung des mysteriösen Phänomens des Spiritualismus.

George Anderson (geb. 1952). Das Medium erinnert daran, dass er sein Geschenk in der Kindheit erworben hat, nachdem er an Windpocken gelitten hatte. Zwar wurde die Manifestation von Talent zunächst durch Religiosität behindert. Es gab einfach keinen Platz für solche paranormalen Fähigkeiten im Glaubenssystem. Ein solches Geschenk wurde sogar von Erwachsenen als Halluzinationen wahrgenommen. Seit Mitte der 1970er Jahre begann das Medium, seine Fähigkeiten aktiv einzusetzen. Anderson hört ein Geräusch in seinem Kopf und dann beginnen die Seelen, ihre Botschaften durch dieses zu übertragen. Gleichzeitig erreicht die Genauigkeit der Informationen 85%. 1982 ist George das erste Medium, das seine eigene Zeit mit Kabel verbringt. Seit 1991 steht Anderson unter der Kontrolle von Wissenschaftlern. Das Medium hat alle Tests erfolgreich bestanden und seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt. Dies brachte ihm internationalen Ruhm. Andersons Botschaften wurden zum Bestseller We Don't Die zusammengestellt. George Andersons Gespräche mit der anderen Welt. 1997 erschien das Buch "Kinder blieben für immer", in dem das Medium über seine Erfahrungen mit der Kommunikation mit toten Kindern sprach. In "Lessons of Truth" 1999 sprach Anderson über das Leben nach dem Tod, erzählte, was uns nach dem Tod erwartet, und gab Ratschläge zum richtigen Leben. Ein 2001 veröffentlichter Spaziergang im Garten der Seele setzte dieses Thema fort. Seit 2004 erscheint das Medium nicht mehr in den Medien und gibt sich ganz der Arbeit in seinen gemeinnützigen Organisationen hin.

Sylvia Brown (geb. 1936). Dies ist eines der angesehensten Medien unserer Zeit. Eine energische Frau steht den Menschen sehr nahe. Schließlich werden ihre Bücher oft veröffentlicht und haben eine breite Palette von Lesern. Sylvia wurde in Kansas geboren. Ich muss sagen, dass sie seit ihrer Kindheit von Menschen mit einer ungewöhnlichen Begabung umgeben war. Ihre Großmutter Ada war auch ein Medium und Heilerin. Das Mädchen zeigte sein Talent im Alter von drei Jahren. Sie sagt, dass sie es liebte, in große Unternehmen zu gehen und stillschweigend zu bemerken, wer an was erkrankt war und wer Probleme in der Familie hatte. Sylvia hat ihr Talent immer zum Wohle der Menschen eingesetzt. 1964 stellt sie fest, dass sie ungewöhnliche Gelegenheiten praktisch nutzen kann. Brown zieht nach Kalifornien, wo er in den Kreis der paranormalen Liebhaber eintritt. In den 1970er Jahren wurde Sylvia als Übungsmedium berühmt. Um ihre Erfahrungen zu erleichtern, gründet sie selbst eine Organisation namens Society of the New Spirit. Sie lehrt, dass die Seele den Tod erlebt, Gott existiert, es notwendig ist, die Einheit liebender Menschen zu schaffen und Vorurteile abzulehnen. Viele Jahre lang diente Brown als Kanal für die Übermittlung von Botschaften eines Geistes namens Francine. Dank ihm erhielt das Medium Antworten auf viele Fragen, die als Material für Bücher und Vorträge dienten. 1989 erschien das erste Buch eines Mediums, in dem sie dem Leser Ratschläge gab, wie er unabhängig in eine andere Welt schauen kann. Sylvia wird von CMT geliebt, sie zeigt erfolgreich ihre Talente in Fernsehshows.


Schau das Video: IRGENDWAS MIT MEDIEN - Studium. Ausbildung. Praktikum. wie finde ich das richtige für mich?


Vorherige Artikel

Asiatische Familien

Nächster Artikel

Die ungewöhnlichsten Automaten